Rauchstopp

Bis ein Raucher zu einem wirklichen Nichtraucher wird, also kein Rauchverlangen mehr hat und somit das Rauchen im Alltag quasi „vergessen“ hat, ist es ein Prozess, den der Betroffene mit seiner klaren Entscheidung beginnt und innerhalb der Therapiesitzungen bis zum Erfolg durchläuft.
Ziel ist es ohne Qual und schlechte Laune dauerhaft frei vom Stress der Zigaretten-Beschaffung, schlechtem Atem und Aus-der-Puste-sein etc. zu sein.
Nur sehr wenige Menschen können durch ihre starke Willenskraft alleine von heute auf morgen aufhören und ihr Rauchverhalten komplett aus Ihrem Leben streichen. 

Für alle anderen habe ich ein umfassendes Programm, das auf vielen Ebenen wirksam ist, zur Unterstützung entwickelt:

  • Akupunktur
  • neue wissenschaftliche Informationen von Rauchen auf Körper und Psyche
  • Änderung der Rauchmechanismen im Alltag und Beruf
  • EMDR (Entkopplung von Stress über Augenbewegungen) 
  • Klopfakupressur

Auf diese Weise wird die sehr umfassende Beeinflussung der Nikotinwirkung beim Menschen auf mehreren Ebenen erfasst und aufgehoben.

Ein Bewusstwerdung der eigenen Rauchgewohnheiten ist neben dem wirklichen Entschluss für einen erfolgreichen Rauchstopp mehr als wichtig.

Meiner Erfahrung nach ist Rauchen nicht eine wirkliche körperliche Sucht, sonst müssten über Nacht oder beim Aufhören Entzugserscheinungen auftreten wie Herzrasen, kalter Schweiß, Zittern etc. und Passivraucher müssten ebenfalls abhängig werden. Das geschieht jedoch nicht.

Im psychischen Bereich kann man jedoch von einer Art Sucht sprechen, da Nikotin auf unser Belohnungszentrum im Gehirn einwirkt. Dies hat einen enormen Einfluss auf unser Leben. Zudem ist die Gewohnheit des Rauchens, die mit vielen angenehmen Momenten im Alltag gekoppelt ist, das stärkste Therapiehindernis. Und dabei braucht der/die Betroffene umfassende Unterstützung.

Der Entzug vom Nikotin selbst dauert nur kurze Zeit und ist mit Hilfe der Akupunktur unproblematisch. Dazu kommt der Klient/die Klientin 2-3 x in der ersten Woche, 2x in der zweiten Woche, 1x in der dritten Woche. Dauer des Termins ca. 1 Stunde. 

In der Zwischenzeit, in der die Akupunkturnadeln wirken, bespreche ich den Wirkmechanismus des Nikotins auf Körper und Gehirn und mit Hilfe der Klopfakupressur und EMDR beginnt sogleich die Entkoppelung vom bestehenden Rauchautomatismus.
Die wichtigsten Rauchmomente und Situationen werden gefunden und zu neuen rauchfreiem Verhalten im Alltag und Beruf transformiert.

Das hat sich im Praxisalltag als besonders effektiv herauskristallisiert, auch wenn viele andere Raucherentwöhnungsmethoden darauf leider wenig bis keinen Augenmerk legen.

Für kritische Momente in den kommenden Wochen hat der Klient seine passenden Akupressurpunkte und weiteres wirksames Handwerkszeug zur Hand, das er während der Therapie erhält.

Fast immer ist ein Suchtverhalten mit erhöhtem Stress verbunden und häufig unbewusst sind Selbstzweifel, Unsicherheit und fehlendes Selbstvertrauen vorhanden. Mit Hilfe der Klopfakupressur können diese Bereiche sehr gut und schnell aufgearbeitet werden.
Positiver Effekt sind mehr Entscheidungskraft, Konzentration, Lebensfreude, Vertrauen und Klarheit, so dass manche Exraucher/in sogar später immer mal wieder zur Stressbewältigung in die Praxis kommen, auch wenn Sie schon lange keine Raucher mehr sind.

Haben Sie noch weitere Fragen? Dann rufen Sie mich gern an.